Therese Grütter

Rechnungs-Kirchgemeindeversammlung

Labyrinth 15.9.2021 (Foto: Sandra Graber)

Nachtragskredit über Fr. 15'000.00 als Soforthilfe für die Ukraine
Therese Grütter,
Rechnungs-Kirchgemeindeversammlung vom 1. Juni 2022 in der Kirche Lostorf

Ertragsüberschuss
Trotz leichtem Rückgang der Steuereinnahmen schloss die Rechnung 2021 mit einem Ertragsüberschuss ab. Durch die Reorganisation der Kirchgemeinde ist der Personalaufwand geringer ausgefallen. Weiter sind diverse budgetierte Sachaufwände wegen der Corona-Pandemie tiefer oder gar nicht angefallen. Aufgrund des guten Rechnungsabschlusses beantrag der Kirchgemeinderat einen Nachtragskredit von Fr. 15'000.00 als Soforthilfe für die Ukraine.
Alle Anträge genehmigt
Alle Anträge, wie zum Beispiel die Rechnung 2021, die Sanierungsabrechnung der Heizung im Kirchgemeindehaus Obergösgen und Niedergösgen sowie im Pfarrhaus Däniken wurden einstimmig von der Versammlung genehmigt.
Aus dem Bericht des Präsidenten Gottfried Dörfelt
Corona hat das Gemeindeleben im vergangenen Jahr wieder stark beeinflusst, was zwar positiven Einfluss auf die Jahresrechnung 2021 hatte, da viele Anlässe nicht im gewünschten Rahmen durchgeführt werden konnten und dadurch Kosten eingespart wurden. Grosse Sorge bereiten dem Kirchgemeinderat die 2021 stark angestiegenen Kirchenaustritte. Waren die Austritte im ersten Jahr der Pandemie deutlich unter dem Durchschnitt, sind sie im vergangenen Jahr extrem angestiegen. Gesamthaft hatte die Kirchgemeinde 2021 133 Kirchenaustritte zu verzeichnen. Obwohl bekannt ist, dass sich aufgrund der Freiwilligenarbeit der Wert jedes Kirchensteuerfrankens verdreifacht, sehen einige Mitbürgerinnen und Mitbürger in der Mitgliedschaft keinen Sinn mehr und treten aus der Kirche aus. Was gegen die Austritte getan werden kann, beschäftigt unsere Kirchgemeinde und die meisten Kirchgemeinden in der Schweiz bereits seit langem. Ein Rezept dagegen wurde bisher nicht gefunden.
Besondere Gottesdienste
Am 24. April hielt Pfarrer Michael Schoger seinen letzten Gottesdienst in Lostorf als Gemeindepfarrer des Pfarramts Nord. Nach 38 Dienstjahren ging Michael Schoger Ende April in den Ruhestand. Mit ca. 250 Gottesdienstbesuchern war dies der wohl am besten besuchte Gottesdienst der letzten Jahre. Sein Nachfolger, Herr Stefan Wagner, wird am 1. Oktober 2022 seinen Dienst antreten.
Am 22. Mai hatte Pfarrer Michael Schoger dann ein Comeback, anlässlich eines Festgottesdienstes der Kirchgemeinde Niederamt. Die Präsidentin der Evangelisch-Reformierten Kirche Schweiz (EKS), Frau Pfarrerin Rita Famos und die Präsidentin unseres Synodalrates, Frau Evelyn Borer waren in Lostorf zu Gast. Pfarrerin Rita Famos, die oberste Reformierte der Schweiz hielt die Predigt und Frau Borer sprach das Grusswort. «Wir sind Teil einer 2000-jährigen Mission = Sendung, welche mit der Auferstehung ihren Anfang nahm und nach wie vor in vollem Gange ist», sagte Frau Famos in einer leidenschaftlichen Predigt. Beim anschliessenden Apéro, welcher durch die Landfrauen von «So fein» ausgerichtet wurde, bot sich die Gelegenheit mit den beiden Frauen ins Gespräch zu kommen.
Synode
Der Kirchgemeinderat nahm erfreut zur Kenntnis, dass für die beiden vakanten Sitze in der Synode Kandidaten gefunden wurden. Herr Walter Binder und Pfarrer Michael Schoger haben sich bereit erklärt diese Ämter zu übernehmen.
Olten hatte an der letzten Synode den Antrag gestellt, drei Strategie-Arbeitsgruppen einzusetzen. Der Kirchgemeinderat hat vor sechs Jahren eine Arbeitsgruppe «Kirche 2020» eingesetzt, die sich fast zwei Jahre lang mit diesen Themen beschäftigt hat. Die Ergebnisse wurden an der Kirchgemeindeversammlung vom Juni 2018 vorgestellt. Seither ist der Kirchgemeinderat dabei, diese Empfehlungen umzusetzen. Neuerliche Arbeitsgruppen zum gleichen Thema würden die Umsetzung nur verzögern und behindern. Der Kirchgemeinderat hat daher beschlossen, keine Mitglieder für die Arbeitsgruppen zu stellen.
Gebäude
Die Renovationsarbeiten in der obersten Wohnung an der Schulstrasse 7 konnten abgeschlossen und die Wohnung per 1. Mai 2022 an eine junge Familie vermietet werden. Das Ersetzen der Ölheizungen in den Kirchgemeindehäusern Obergösgen und Niedergösgen durch eine Luft-Wasser-Wärmepumpe konnte termingerecht auf die neue Heizperiode fertiggestellt werden. Im Dezember stieg dann auch die Heizung im Pfarrhaus in Däniken aus und musste ersetzt werden.
Die Pfarramtskommission Süd hat mit der römisch-katholischen Kirchgemeinde einen neuen Mietvertrag für den Römersaal und die Kirche Gretzenbach ausgehandelt, da aufgrund unserer Reorganisationen Römersaal und Kirche weniger benutzt werden. Die Landparzelle 1882 in Stüsslingen soll vom «Land für öffentliche Bauten» in normales W2 Bauland umgezont und später verkauft werden. Die Gemeinde Stüsslingen möchte von der Kirchgemeinde hierfür einen Gestaltungsplan. Der Auftrag für die Erarbeitung des Gestaltungsplans wurde vergeben.
Ausblick
Die Heizung der Kirche in Däniken ist das nächste Grossprojekt. Die Kirche wird noch elektrisch beheizt. Eine Projektstudie wurde vom Kirchgemeinderat in Auftrag gegeben und wenn alles gut läuft, kann das Projekt an der nächsten Kirchgemeindeversammlung im Dezember zur Abstimmung vorgelegt werden.
Pfarrhaus Schönenwerd
Was soll mit dem Pfarrhaus in Schönenwerd geschehen? Mit dieser Frage hat sich der Kirchgemeinderat bereits an mehreren Sitzungen beschäftigt und das Haus auch in Augenschein genommen. An der Dezember Kirchgemeindeversammlung 2021wurde einer sanften Renovation zugestimmt. Solange der Kirchgemeinderat sich aber über die weitere Verwendung nicht im Klaren ist, werden noch keine Renovationsarbeiten vorgenommen. Denkbar ist die Vermietung an eine soziale Institution. Erste Kontakte wurden aufgenommen.


02.06.2022/tg
Bereitgestellt: 07.06.2022     Besuche: 17 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch