Pfarrkreis
Obergösgen · Lostorf · Stüsslingen · Rohr

Konfirmationen in Lostorf am 9. und 16. August

Konfirmationen in Lostorf am 9. und 16. August
Teilen Sie diesen Bericht per E-Mail

Das Thema am Gottesdienst war: Wähle das Leben (5. Mose 30,15), “Ich interessiere mich sehr für die Zukunft, denn ich werde den Rest meines Lebens mit ihr verbringen.” (Charles Kettering)

Durch den Lockdown waren wir gezwungen, die beiden geplanten Konfirmationen in Lostorf abzusagen. Die Konfirmandinnen und Konfirmanden aus Obergösgen-Lostorf-Stüsslingen/Rohr erhielten stattdessen am Konfirmationssonntag von Pfr. Michael Schoger eine Kurzpredigt zugestellt. Nachdem sich die Lage jedoch stabilisiert hatte, legten wir, in Absprache mit der Konfirmandengruppe, zwei Daten für die Konfirmationsgottesdienste fest. In zwei gleich grossen Gruppen konnten die Anlässe geplant werden. Die Konfirmandinnen und Konfirmanden gaben im Vorfeld die Gästezahlen an, so wurde in der reformierten Kirche in Lostorf die Bestuhlung in „Familieninseln“ vorbereitet. In Einhaltung aller notwenigen Massnahmen konnten zwei schöne und festliche Gottesdienste abgehalten werden.

In einem Alter, wo sich die Konfirmandinnen und Konfirmanden Schritt für Schritt mit Denken und Handeln auf ein eigenständiges Leben zu bewegen, setzte Pfr. Schoger aus der Bibelstelle 5 Mose 30,15 das Motto «Wähle das Leben». Dazu -so die Ausführungen in der Predigt- gehören einerseits die Entwicklungen aus der Vergangenheit und andererseits das Bewusstsein, die Zukunft gestalten zu wollen. Sein Wunsch: Einen Augenblick auf dieser Schwelle «Konfirmation» zu verweilen. Denn Schwellen, so erzählen das die Märchen der Gebrüder Grimm, können verwandeln. Und dann, verwandelt, in die Zukunft hinaustreten, mit dem Willen das Leben zu gestalten.

Die Konfirmandengruppe sprach das Glaubensbekenntnis alleine. Danach erhielten sie ihren Segensspruch. Frau Baudien Suter überbrachte im Namen der Kirchgemeinde die passenden Glückwünsche für die Zukunft und gratulierte zur Konfirmation mit einem zwinkernden „Spitzbueb“. Auf den Gesang und das gemeinsame Beten wurde verzichtet. Die Gottesdienste wurden von Judith Simon am Saxofon und Urs Kuster am Klavier musikalisch feierlich umrahmt.


Veranstaltungen